Seite Auswählen

Wird der Replikator bald zur Realität?

Quelle: Kickstarter

Aus zahl­rei­chen Star Trek Fol­gen ken­nen wir ihr: Das Wun­der­ge­rät, das Cap­tain Picard regel­mä­ßig hei­ßen Earl Grey Tea aus dem nichts zube­rei­tet oder Worf sei­nen Pflau­men­saft repli­ziert. Gemeint ist natür­lich der Repli­ka­tor.

Unvor­stell­bar ist ein sol­cher Repli­ka­tor in unse­rer heu­ti­gen Welt. Er wür­de nicht nur vie­les erleich­tern, man müss­te bei­spiels­wei­se nicht mehr Ein­kau­fen gehen oder den Pizza­lie­fe­ran­ten rufen, man könn­te mit­tels eines Knopf­dru­ckes und ohne wirk­li­chen Zeit­ver­lust sei­ne Geträn­ke oder Spei­sen repli­zie­ren las­sen und zu sich neh­men. Außer­dem wür­de er den Hun­ger vie­ler Men­schen auf die­ser Welt bin­nen Wochen zunich­te machen. Auch die Mas­sen­tier­hal­tung und die Dis­kus­sio­nen über Gen-Mais aus den USA wür­de ein Ende fin­den, denn man bräuch­te es schlicht­weg nicht mehr, wenn man Nah­rung aus der Luft her­stel­len könn­te.

Nicht ganz so soll der neue 3D Dru­cker »Foo­di­ni« funk­tio­nie­ren, aber fast. Ein­kau­fen gehen und Zeit mit­brin­gen müs­sen wir trotz­dem. Doch über ein Touch Menü soll es dem Benut­zer ein­fach fal­len, sei­ne gewünsch­te Mahl­zeit, wie bei­spiels­wei­se Plätz­chen, Piz­za oder sogar Ravio­li, aus­zu­dru­cken und anschlie­ßend zu genie­ßen. Da die­ser Dru­cker die Nah­rungs­mit­tel aller­dings nicht aus dem nichts her­stel­len kann, muss der Benut­zer im Vor­hin­ein ein­kau­fen gehen und die Zuta­ten gege­be­nen­falls kochen und anschlie­ßend in die mit­ge­lie­fer­ten Kap­seln abfül­len. Da der Dru­cker sel­ber die her­ge­stell­ten Pro­duk­te nicht garen oder backen kann, muss dies im Nach­hin­ein eben­falls durch den Kon­su­men­ten erfol­gen.

Man sieht deut­lich, dass noch eini­ges an Arbeit dahin­ter steckt, bevor man sein Essen zu sich neh­men kann. Bei die­sem Dru­cker reicht es nicht nur auf einen Knopf zu drü­cken und das Essen kommt raus. Man muss eben­so eini­ge Zeit für Vor­be­rei­tung als auch für Nach­be­rei­tung ein­pla­nen. Außer­dem, wie man sich bereits vor­stel­len kann, benö­tigt der Dru­cker auch ein wenig Zeit um die Pro­duk­te aus­zu­dru­cken.

Um Foo­di­ni Mas­sen­taug­lich zu machen, wur­de ein Kick­star­ter Pro­jekt gestar­tet, mit dem Ziel von 100.000$. Bis­her sind aller­dings nur knapp 56.000$ zuge­si­chert. Wer noch etwas Geld übrig hat und die­ses Pro­dukt unter­stüt­zen möch­te, hat noch genau 20 Tage dazu Zeit: kickstarter.com/projects/45676…d-food-prin?ref=discovery (Bei­de Anga­ben: Stand: 04.04.2014).

Über den Autor

Trackbacks/Pingbacks

  1. Abgeschaut? Star Trek-Communicator kommt! - Star Trek Radio - […] neuester 3D-Druck Verfahren dem uns bekannten Replikator erneut einen Schritt näher gekommen ist, wir berichteten hier, kommt jetzt der…

Kommentar verfassen

Videos

Wird geladen...

Umfrage

Welche Serie hast du am öftesten geschaut?

Folge uns auf Twitter

Melde dich bei unserem Newsletter an

Melde dich bei unserem Newsletter an

Folge den Sternenflottenfrequenzen und bleibe immer auf dem laufenden!

Du hast dich erfolgreich angemeldet