Select Page

Paramount überlegt Star Trek in eine actionlastigere Richtungen zu führen

Paramount überlegt Star Trek in eine actionlastigere Richtungen zu führen

Quelle: Skotcher

Der Reboot der Star-Trek-Film­rei­he spal­te­te die Fan­ge­mein­de. Vie­le fan­den die Neu­aus­rich­tung auf Action gut und ande­re ver­miss­ten die eher phi­lo­so­phi­schen Geschich­ten der älte­ren Fil­me und TV-Seri­en. Nun äußer­te sich Marc Evans, Prä­si­dent von Para­mounts Moti­on Pic­tu­re Group und erklär­te, dass man even­tu­ell noch action­las­ti­ger wer­den möch­te.


Action war zwar schon immer ein Teil von Star Trek, doch die Geschich­ten der TV-Seri­en und der älte­ren Fil­me hat­ten meist eher phi­lo­so­phi­sche Unter­tö­ne und reg­ten zum Nach­den­ken an. Nicht so der Reboot, der 2009 star­te­te und mit »Star Trek Bey­ond« im kom­men­den Jahr den drit­ten Kino­film her­vor­bringt.

Wird Star Trek noch Düsterer und Actionlastiger?

Vie­le fin­den das die neue Star-Trek-Serie sich Star Wars ähn­lich sieht. Logik und Phi­lo­so­phie tre­ten in den Hin­ter­grund, dafür gibt es spek­ta­ku­lä­re Action zu sehen. Damit erreich­te man 2009 ein neu­es Publi­kum, wel­ches Star Trek zu neu­em Leben ver­half. Alt­ein­ge­ses­se­ne Fans jedoch kri­ti­sie­ren die neu­en Fil­me, da ihnen die Neu­aus­rich­tung nicht wirk­lich gefällt. Doch davon könn­te es in Zukunft noch viel mehr geben.
Denn Para­mount hat offen­bar gro­ße Plä­ne mit Star Trek und plant schon wei­te­re Fil­me, die über den kom­men­den Strei­fen »Star Trek Bey­ond« hin­aus­ge­hen. Dabei ori­en­tiert man sich offen­bar an Star Wars.
Marc Evans, Prä­si­dent von Para­mounts Moti­on Pic­tu­re Group erklär­te, dass man Star Trek in Gefil­de füh­ren könn­te, die man bis­her noch nicht gese­hen habe. Er bringt die Idee eines »Star Trek: Zero Dark Thir­ty« ins Gespräch, also einem Star-Trek-Film, der ähn­lich dem Action­strei­fen »Zero Dark Thir­ty« auf­ge­macht ist. In die­sem geht es um eine Spe­zi­al­ein­heit des US-Mili­tärs, wel­che Osa­ma bin Laden jagt und schließ­lich tötet. Er spricht von einem Föde­ra­ti­ons-SEAL-Team im Star-Trek-Uni­ver­sum. Das wür­de ihn fas­zi­nie­ren. Damit spielt er auf den kom­men­den Star-Wars-Kino­film »Rogue One« an, in dem eine Grup­pe Rebel­len die Plä­ne des Todes­sterns vom Impe­ri­um ste­hen will.
Es scheint also so, als wol­le man mit der Film­rei­he von Star Trek in Zukunft neue, noch action­las­ti­ge­re und even­tu­ell düs­te­re­re Wege beschrei­ten, als man dies sowie­so schon tut.

Ob das dann aller­dings noch Star Trek ist? Erfin­der Gene Rod­den­ber­ry hat­te eine Visi­on von einer Zukunft, in der die Men­schen mit ande­ren Völ­kern der Gala­xis in Frie­den leben und gemein­sam das All erkun­den. Die Neu­aus­rich­tung scheint aber in eine ande­re Rich­tung zu gehen. Viel­leicht wird die kom­men­de neue TV-Serie wie­der mehr das wer­den, was sich Gene Rod­den­ber­ry eigent­lich gedacht hat…

About The Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Loading...

+++

//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Logbuch des Captains

[power­pres­s_­play­list channel=»logbuchdescaptains«]

Melde dich bei unserem Newsletter an

Melde dich bei unserem Newsletter an

Folge den Sternenflottenfrequenzen und bleibe immer auf dem laufenden!

Du hast dich erfolgreich angemeldet