Seite Auswählen

Paramount überlegt Star Trek in eine actionlastigere Richtungen zu führen

Paramount überlegt Star Trek in eine actionlastigere Richtungen zu führen

Quelle: Skotcher

Der Reboot der Star-Trek-Film­rei­he spal­te­te die Fan­ge­mein­de. Vie­le fan­den die Neu­aus­rich­tung auf Action gut und ande­re ver­miss­ten die eher phi­lo­so­phi­schen Geschich­ten der älte­ren Fil­me und TV-Seri­en. Nun äußer­te sich Marc Evans, Prä­si­dent von Para­mounts Moti­on Pic­tu­re Group und erklär­te, dass man even­tu­ell noch action­las­ti­ger wer­den möch­te.


Action war zwar schon immer ein Teil von Star Trek, doch die Geschich­ten der TV-Seri­en und der älte­ren Fil­me hat­ten meist eher phi­lo­so­phi­sche Unter­tö­ne und reg­ten zum Nach­den­ken an. Nicht so der Reboot, der 2009 star­te­te und mit »Star Trek Bey­ond« im kom­men­den Jahr den drit­ten Kino­film her­vor­bringt.

Wird Star Trek noch Düsterer und Actionlastiger?

Vie­le fin­den das die neue Star-Trek-Serie sich Star Wars ähn­lich sieht. Logik und Phi­lo­so­phie tre­ten in den Hin­ter­grund, dafür gibt es spek­ta­ku­lä­re Action zu sehen. Damit erreich­te man 2009 ein neu­es Publi­kum, wel­ches Star Trek zu neu­em Leben ver­half. Alt­ein­ge­ses­se­ne Fans jedoch kri­ti­sie­ren die neu­en Fil­me, da ihnen die Neu­aus­rich­tung nicht wirk­lich gefällt. Doch davon könn­te es in Zukunft noch viel mehr geben.
Denn Para­mount hat offen­bar gro­ße Plä­ne mit Star Trek und plant schon wei­te­re Fil­me, die über den kom­men­den Strei­fen »Star Trek Bey­ond« hin­aus­ge­hen. Dabei ori­en­tiert man sich offen­bar an Star Wars.
Marc Evans, Prä­si­dent von Para­mounts Moti­on Pic­tu­re Group erklär­te, dass man Star Trek in Gefil­de füh­ren könn­te, die man bis­her noch nicht gese­hen habe. Er bringt die Idee eines »Star Trek: Zero Dark Thir­ty« ins Gespräch, also einem Star-Trek-Film, der ähn­lich dem Action­strei­fen »Zero Dark Thir­ty« auf­ge­macht ist. In die­sem geht es um eine Spe­zi­al­ein­heit des US-Mili­tärs, wel­che Osa­ma bin Laden jagt und schließ­lich tötet. Er spricht von einem Föde­ra­ti­ons-SEAL-Team im Star-Trek-Uni­ver­sum. Das wür­de ihn fas­zi­nie­ren. Damit spielt er auf den kom­men­den Star-Wars-Kino­film »Rogue One« an, in dem eine Grup­pe Rebel­len die Plä­ne des Todes­sterns vom Impe­ri­um ste­hen will.
Es scheint also so, als wol­le man mit der Film­rei­he von Star Trek in Zukunft neue, noch action­las­ti­ge­re und even­tu­ell düs­te­re­re Wege beschrei­ten, als man dies sowie­so schon tut.

Ob das dann aller­dings noch Star Trek ist? Erfin­der Gene Rod­den­ber­ry hat­te eine Visi­on von einer Zukunft, in der die Men­schen mit ande­ren Völ­kern der Gala­xis in Frie­den leben und gemein­sam das All erkun­den. Die Neu­aus­rich­tung scheint aber in eine ande­re Rich­tung zu gehen. Viel­leicht wird die kom­men­de neue TV-Serie wie­der mehr das wer­den, was sich Gene Rod­den­ber­ry eigent­lich gedacht hat…

Über den Autor

Kommentar verfassen

Videos

Wird geladen...

Umfrage

Welche Serie hast du am öftesten geschaut?

Folge uns auf Twitter

Melde dich bei unserem Newsletter an

Melde dich bei unserem Newsletter an

Folge den Sternenflottenfrequenzen und bleibe immer auf dem laufenden!

Du hast dich erfolgreich angemeldet